25.01.2003 Erstes Süddeutsches Insektentreffen in Urloffen

Viele Zünfte und Vereinigungen widmeten aufgrund geschichtlicher Gegebenheiten ihr fasnachtliches Treiben der Tiergattung “Insekt”. Ganz getreu dem Vorbild Natur waren wir bestrebt, die enge Verwandtschaft unserer Häs-Vorbilder auf närrischer Ebene weiterzuführen und organisierten zu diesem Zweck ein großes Treffen ausschließlich für Insektenzünfte aus dem süddeutschen Raum.

Die Vorbereitungen

Schon als das Insektentreffen noch reine Fiktion in unseren Köpfen war, sah man enthusiastische Hästräger, allen voran die Hauptorganisatoren Sascha Hartmann und Thorsten Nestler, Kontakte zu Zünften, deren Häsmotiv ein Insekt ist, im gesamten süddeutschen Raum zu knüpfen. Viele bekundeten ihr Interesse, ja waren gar total begeistert. Immer wieder wurden wir gefragt, wann es denn endlich soweit sei.

Als man nach einigen Terminproblemen endlich Tag und Ort bekannt geben konnte, ging es für unseren Verein ans Eingemachte.

Den erfahrenen Narren unter Ihnen muss sicher nicht erklärt werden, welchen Aufwand eine Veranstaltung solchen Ausmaßes verursacht. Aber für uns war es eine ausgezeichnete Generalprobe für unser Jubiläum 2004, welches allerdings wohl noch eine Nummer spektakulärer ausfallen wird (4x11 Jahre!!!!).

Der große Tag ist da

25.01.2003 - Alle Beteiligten waren bereits die ganze Woche über aus dem Häuschen. Sämtliche Aufbauarbeiten waren erledigt. Nun konnte es endlich losgehen!

Zum Auftakt wurden die Gastzünfte von nah und fern zu einem Begrüßungstrunk vor das Urloffer Rathaus gebeten. Die ankommenden Busse brachten ihre "brusige" Ladung direkt an die "Quelle". Glühwein, Bier Brezeln und vieles mehr stimmte das Heer von Hästrägern auf den großen Abend ein. Während sich das "gemeine" Narrenvolk so draußen näher kam, traf sich im Bürgersaal die Obrigkeit zum Zunftmeisterempfang mit Sekt und Schnittchen.

Nach diesem ersten persönlichen Kontakt unter den Zünften ging's auf zur Halle. In Form eines ungeordneten Fackelumzugs zog die gesamte Narrenschar unter Begleitung der geladenen Guggenmusiken durch das nächtliche Urloffen.

In der Athletensporthalle wurde der bunte Lindwurm bereits sehnsüchtig erwartet. Die Bedienungen wirbelten, die Küche rotierte und das Bier floss in Strömen.

Um 20:11 Uhr leitete traditionell unser Hornussertanz das Reigen auf der großen Showbühne ein. Ein farbenfrohes Programm, bestehend aus eigenen Beiträgen wie zum Beispiel dem Showtanz der Garde und den Auftritten der Gastgruppen, sorgte schnell für die entsprechende Stimmung. Ein Höhepunkt jagte den anderen!

Alle denen der Sinn nach hochprozentigem und fetziger Musik stand, kamen in unserer Bar voll und ganz auf ihre Kosten. Mit einer professionellen Musikanlage und jeder Menge Dezibel wurde den Gästen Disco-mäßig eingeheizt.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde gefeiert und nur schweren Herzens konnte man sich von den alten und neu gewonnenen Freunden trennen. Doch wie alles schöne ging auch diese Veranstaltung viel zu schnell zuende. Mit funkelnden Augen blicken wir auf ein erfolgreiches Insektentreffen 2003, das seines gleichen sucht, zurück.